Wie funktioniert Snapchat - ist Snapchat nur etwas für junge Leute - Nutzen auch Ü40/Ü50 Blogger Snapchat?

Wenn ihr meinen Bericht über meine Facebook-Seite gelesen habt, könnt ihr euch sicherlich noch an meine anfängliche Abneigung erinnern. Wofür brauche ich als Best-Ager eine Facebook-Seite, wenn ich doch ein eigenes Facebook-Profil habe? Noch extremer war die anfängliche Abneigung bei mir bei Snapchat. Wofür sollte ich Snapchat nutzen? Ist Snapchat nicht nur etwas für junge Menschen? Wer möchte von meinem Leben mehr erfahren, meine aktuellen Kuchen oder Reisen erleben? Snapchat und ich – niemals! Dachte ich!

Snapchat für Senioren und Rentner – wer nutzt die APP eigentlich?

Als ich von der APP durch die eigenen Kinder erfahren habe und es auch bei Familienfeiern immer häufiger zur Sprache kam, war ich eher negativ eingestimmt und es war klar, ich würde Snapchat niemals selber nutzen. Wenn dann nachmittags von einer YouTuberin erzählt wurde, die gerade einen neuen Snap hochgeladen hat und ein komisches Gesicht gemacht hat, fand ich die APP noch unwichtiger. Wen würde es bei mir interessieren? Komische Gesichter wollte ich mit Sicherheit nicht freiwillig zeigen.

Was möchte ich vor der Kamera überhaupt zeigen? Warum sollte ich mir die „Snaps“ (wie die kleinen Videos heißen) scheinbar ansehen. Mir reichte für das private Leben Facebook und ab und zu Instagram, aber jetzt jeden Abend neben dem Fernseher noch Snapchat schauen? Ich dachte eigentlich nicht. Aktiv selbst auch noch Videos als Best-Ager produzieren? Niemals!

Wie Kinder jedoch sind, möchte man natürlich wissen, was privat geschieht, wie der letzte Urlaub in der Karibik war. Man steht auch per WhatsApp regelmäßig in Kontakt und erhält dann wieder den Hinweis, den Strand und den Pool haben wir schon bei Snapchat gezeigt. Eigentlich war man neugierig, aber möchte man es sich eingestehen?

Nachdem die Kinder auch erzählt haben, dass man sehen könnte, wer die Filme gesehen hat, war mir klar, was mich erwarten würde, wenn ich nun auch die Clips mir von der Familie ansehe. „Haben wir es dir nicht gesagt…“. Solche Aussagen wollte ich eigentlich vermeiden und doch war die Neugierde zu groß. Die Sprüche kamen natürlich, aber ich hatte eine Ausrede parat.

Ich brauche Snapchat nicht für mich als Seniorin und Ü50-Blogger, ich brauche Snapchat für meine Leser um auch der älteren Generation mehr über die neue Smartphone-Anwendung zu berichten. Man möchte mit der Zeit gehen! Ob man es mir geglaubt hat? Ich denke nicht!

Snapchat für Senioren und Rentner – wie funktioniert die App?

Nach den ersten anfänglichen etwas schwierigen Schritten bei Snapchat und der Suche nach einer Anleitung für Snapchat, bzw. wie funktioniert Snapchat eigentlich, fand ich es bei ersten Betrachtung wie erwartet, nicht sonderlich interessant.

Wie es aber häufig ist, probiert man es aus, legt es weg, sieht ein paar Tage später wieder die App auf dem Smartphone und probiert es erneut aus und gewöhnt sich mit den Inhalten viel stärker daran und bekommt auch mehr und mehr Interesse.

Wenn man sich dann ein wenig mehr damit beschäftigt und überlegt, wem sollte man eigentlich folgen, findet man viele große Marken und auch einige Blogger, die ich schon persönlich getroffen habe. Man fragt sich, was passiert gerade bei denen oder was gibt es für besondere Momente „hinter den Kulissen“. Ich gehöre sicherlich nicht zu der typischen Zielgruppe von Snapchat und konsumiere mehrere Stunden am Tag die neuesten Videos, aber ab und zu schaue ich gerne einmal rein und lasse mich dann überraschen.

Snapchat für Senioren und Rentner – eine neue Zielgruppe?

Schaut man sich die Berichte in einigen Zeitschriften an, so wird man erkennen, für Senioren und Best-Ager ist die App einfach nicht gedacht und über 70% der Nutzer sind unter 25 Jahren alt und weiblich. Zumindest das „weiblich“ passt bei mir, aber ich gehöre sicherlich zu den ältesten, aktiven Nutzern.

Ich werde euch in den nächsten Wochen und Monaten einmal mitnehmen auf meine Reisen und natürlich in meine Küche, wenn ich euch leckere Rezepte zeige und vielleicht auch irgendwann einmal selbst vor der Kamera bin.

Für meine gleichaltrigen Leser kann ich nur sagen, probiert es auch einfach einmal aus – es macht unglaublich viel Spaß und für meine jungen Zuschauer, habt bitte Verständnis, wenn nicht alles direkt so klappt, wie ich es mir wünsche, aber vielleicht kann euch ein „Best-Ager“ auch noch ein paar Tipps aus der Küche geben oder euch schöne Reiseziele zeigen.

Walking on Clouds - der Reiseblog und Foodblog für Ü40, Ü50 - jetzt auch bei SNAPCHAT - Kuchenrezepte, Reisen, Spaziergänge

Installiert einfach die Snapchat APP auf eurem Smartphone und dann folgt meinem Kanal „WalkingOnCTV“ oder wenn es modern sein darf, startet die APP und haltet die Kamera dann auf das Logo mit dem sogenannten QR-Code und schon bekommt ihr alle Neuigkeiten von mir. (wie man sieht, ich habe in einem Workshop aufgepasst)