Carmarthen und das Merlin Festival – was Wales alles zu bieten hat

149

Meine ersten Tage in Cardiff habe ich in vollen Zügen genossen und vieles von der Stadt gesehen wie z.B. das Cardiff Castle und das National Museum. Dazu habe ich viele interessante und neue Dinge über Cardiff und Wales gelernt. Heute werde ich erst einmal Cardiff verlassen, aber in einigen Tagen noch einmal zurückkehren.

Die heutige Fahrt führt mich nach Westen nach Carmarthen, dem Ort des weltbekannten Merlin Festivals. Wales feiert 2017 als das „Jahr der Legenden“ und Merlin ist einer der bekanntesten Zauberer und Magier in der Sagenwelt.

Der Ort Carmarthen in Wales

Carmarthen, die Hauptstadt von Carmarthenshire, ist wahrscheinlich die älteste Stadt in Wales und hat heute circa 15.000 Einwohner.

Im Mittelalter lebten die Menschen in Carmarthen von der Landwirtschaft und dem Handel mit Wolle. Mitte des 18. Jahrhunderts wurde die Blei- und Eisenhütte gegründet, deren Bedeutung jedoch bereits wieder im 19. Jahrhundert durch das geringe Vorkommen erloschen ist.

In der heutigen Zeit stehen wieder Landwirtschaft und Schafzucht in dieser Region im Vordergrund. Heute ist Carmarthen zudem eine Universitäts- und Hochschulstadt.

Besuch von „Carmarthen Castle“

Aufzeichnungen zufolge wurde die erste Festung von Römern im Jahr 75 n. Chr. erbaut und im Laufe der Zeit häufig zerstört. Auf Grund der strategischen Lage wurde die Festung immer wieder aufgebaut.

Carmarthen Castle wird erstmals im 11. Jahrhundert erwähnt und war das Hauptquartier der normannischen Könige in Südwales. Im 19. Jahrhundert diente die Festung lange Zeit als Gefängnis.

Heute besteht die Möglichkeit Carmarthen Castle zu besichtigen. Ein Teil der Anlage ist sehr gut erhalten und bietet einen sehr schönen Blick über Carmarthen und das Umland.

Merlin Festival

Merlin wird der Legende nach immer mit der Artus-Sage in Verbindung gebracht. Als Zauberer und Berater hat er Artus zur Seite gestanden. Überlieferungen zufolge ist Merlin in Carmarthen geboren. In der Legende heißt es, dass Merlin in einer Höhle in den Merlin Hills gelebt haben soll.

Deshalb findet zu Ehren von Merlin das Festival in Carmarthen statt. Während des Festivals sind in den Straßen viele bunte Stände und Karussells aufgebaut und als Merlin verkleidete Menschen ziehen durch die Stadt. Auf dem Platz vor der Burg werden kleine Darbietungen in Ritterkostümen den Touristen geboten.

Für mich wurde es nun Zeit, Carmarthen zu verlassen in Richtung Cardigan. Mein nächster Halt war die Forest Farm, in der ich auch übernachtet habe.

Forest Farm in der Nähe von Cardigan

Die Forest Farm liegt zwischen dem Fluss Teifi und dem Teifi-Marschland. Das Gelände hat eine Größe von 200 Acres – knapp 81 Hektar – und bietet seinen Gästen verschiedene Übernachtungsgelegenheit.

Von einem komfortablen Schlafzimmer im Farmhaus mit eigenem Bad bis hin einem Tipi oder einem Iglu mit einem Gemeinschaftsbad. Alle Räumlichkeiten haben eine eigene kleine Küche, die mit allem ausgestattet ist, was für die Zubereitung eines guten Essens gebraucht wird.

Im Ankunftsbereich der Forest Farm befindet sich neben der Rezeption ein kleiner Pub, indem man sich mit anderen Gästen zu einem gemütlichen Kennenlernen treffen kann.

Die Zimmer im Farmhaus sind alle sehr liebevoll renoviert worden und haben eine sehr angenehme Größe und verfügen über Badezimmer mit einer modernen Einrichtung.

Zudem steht den Gästen der Forest Farm ein sehr schönes Wohnzimmer, Esszimmer und eine große Küche zur Verfügung.

Die Wohnräume sind alle mit einem offenen Kamin ausgestattet und mit edlen Holzmöbeln eingerichtet. Ich war im alten Farmhaus untergebracht und genoß die Annehmlichkeiten, die mir dort geboten wurden.

Mein Abend begann mit einem gemütlichen Umtrunk im Pub und kleinen Snacks, bestehend aus in Mehlteig frittiertem Lachs. Einfach nur lecker!

Das Abendessen bestehend aus frischem auf Holz gegrilltem Lachs, Kartoffeln, Spinat und sehr gutem Rotwein war einfach hervorragend. Als Dessert wurde eine typisch walisische Brennnesseltorte serviert.

Gerade Momente wie diese, eine wolkenfreie Nacht mit einem traumhaften Sternenhimmel und die unglaubliche Ruhe, sind Momente voller Luxus, die man einfach genießen sollte.

Dieses sind Dinge, die mich zurückkehren lassen und neue Kraft geben – so erhält man von Wales noch einmal einen ganz anderen Eindruck – einen persönlichen Bezug, einen Bezug zu liebenswerten Menschen und der walisischen Bevölkerung, den man nicht so schnell vergisst.

Am nächsten Morgen ging es weiter zur Küste nach Cardigan. Das Farmhaus auf der Forest Farm war es einfach nur schön, und herrlich. Ich hoffe, dass ich irgendwann die Forest Farm nochmals besuchen werde und habe mich in diesem Moment in das Land verliebt.

Was ich Cardigan noch so alles gesehen und unternommen habe, erzähle ich euch im nächsten Blogpost. Wenn ihr diesen Blogpost nicht verpassen möchtet, folgt mir doch bei Facebook oder Twitter.