Zagreb, die kroatische Hauptstadt – mein Besuch

Nun war ich zum ersten Mal in Zagreb der kroatischen Hauptstadt. Mein Hotel das Arcotel Allegra habe ich euch schon vorgestellt. Nach der ersten Nacht und einem sehr guten Frühstück blieb mir noch Zeit mir die Stadt anzusehen bevor das eigentliche Programm für dieses Wochenende begann.

Auf einer Fläche von rund 640 Quadratkilometern leben in Zagreb rund 800.000 Einwohner. Seit Juli 2013 ist Kroatien Mitglied der Europäischen Union.

Zagreb, die kroatische Hauptstadt - mein erster Besuch

Geschichte

Der Name Zagreb erschien erstmalig im Jahre 1094 als der ungarisch-kroatische König Ladislaus I die Zagreber Diözese gründete. Die Stadt entwickelte sich aus den Siedlungen Kaptol und Gradec.  In dieser Zeit siedelten sich immer mehr Kaufleute und Handwerker an. Zagreb wird 1557 zum ersten Mal als kroatische Hauptstadt erwähnt. 1669 wurde die jesuitische Akademie gegründet die als Vorläufer der 1874 gegründeten Universität Zagreb gilt.

Im Mai 1945 marschierten Tito-Partisanen in Zagreb ein. Daraufhin wurde Kroatien in die Sozialistische Förderative Republik Jugoslawien eingegliedert.

Zagreb, die kroatische Hauptstadt - mein erster Besuch

Das kroatische Parlament erklärte im Juni 1991 die Unabhängigkeit Kroatiens. Im Oktober 1991 wurde im Zuge des Kroatienkrieges Zagreb von der jugoslawischen Volksarmee angegriffen. Am darauffolgenden Tag setzte die Regierung Kroatiens nach einer Volksabstimmung die Unabhängigkeit offiziell in Kraft.

Handel und Tourismus sind neben der Pharmaindustrie und der Elektrotechnik die wichtigsten Wirtschaftszweige in Kroatien.

Zagreb ist eine sehr grüne Stadt. Überall befinden sich kleine Parks die immer wieder gerne für ein kleines Picknick genutzt werden. Der Städteplaner Milan Lenuzzi kam Mitte des 19. Jahrhunderts auf die Idee diese Grünflächen anzulegen. In der Stadt gibt es sieben solcher Anlagen. Als Vorbild galten die Parks in England und Frankreich. Zagreb, die kroatische Hauptstadt - mein erster Besuch

Kathedrale in Zagreb

Die Kathedrale der – Himmelfahrt der seligen Jungfrau Maria und der heiligen Stephan und Ladislaus – gehört zu den höchsten Gebäuden in Kroatien und ist die Bischofskirche des katholischen Erzbistums Zagrebs. Im 10. Jahrhundert soll die erste Kirche an dieser Stelle gestanden haben. Durch Ladislaus von Ungarn wurde die Kirche 1093 zur Kathedrale erhoben. Durch den Tatareneinfall von 1242 wurde die Kathedrale weitgehend zerstört.

Ende des 13. Jahrhunderts wurde unter Einbeziehung der romanischen Ruinen die Kathedrale im gotischen Stil neu erbaut. Der erste Bauabschnitt war um 1300 vollendet. Der westliche Teil, im spätgotischen Stil, wurde Mitte des 15. Jahrhunderts vollendet. Die Kathedrale wurde mit Wehrtürmen, Wehrtoren und einem Festungsbau vor feindlichen Angriffen gesichert. Nachdem die Gefahr durch die Angriffe der Türken vorbei war, bekam die Kathedrale im 17. Jahrhundert den frühbarocken Glockenturm.

Zagreb, die kroatische Hauptstadt - mein erster Besuch

In den Jahren danach wurde die Innenausstattung im Hochbarock geschaffen, die noch größtenteils erhalten ist. Erdbeben beschädigten den Turm und das Hauptschiff so stark, das sie einstürzten. Durch die kommunistische Vernachlässigung, Luftverschmutzung und Witterungseinflüsse gingen große Teile verloren. Die Restaurierung begann im Jahre 1990 und dauert bis heute an.

Zagreb, die kroatische Hauptstadt - mein erster BesuchKunstpavillon

Der Gedanke einer öffentlichen Kunsthalle in Zagreb stammt von dem kroatischen Maler Vlaho Bukovic. Die Kuppel des Kunstpavillons wurde ursprünglich für die Millennium-Ausstellung in Budapest 1896 gebaut um dort Werke kroatischer Künstler auszustellen. Nach der Ausstellung wurde das Eisengerüst nach Zagreb zurücktransportiert und unter der Leitung der Architekten Fellner und Helmer als Kuppel wieder aufgebaut. Die Eröffnung fand im Dezember 1898 statt. Im Jahre 2006 wurde das Glasdach erneuert und in 2010 begann man die Fassade und den Park zu renovieren. 

Bei einer Ausstellungsfläche von rund 600 Quadratmetern verfügt der Kunstpavillon über keine festen Sammlungen. Über 700 Ausstellungen kroatischer und internationaler Künstler wurden bereits im Kunstpavillon ausgestellt.

Zagreb, die kroatische Hauptstadt - mein erster Besuch

Botanische Garten

Eröffnet wurde der Botanische Garten im Jahre 1889 und zwar als Teil der Universität Zagreb. Heute gehört er zur Naturwissenschaftlichen und Mathematischen Fakultät.

Geöffnet ist der Botanische Garten von April bis November von 09.00 Uhr bis 14.30 Uhr.

Zagreb, die kroatische Hauptstadt - mein erster Besuch

Der Botanische Garten liegt sehr zentral in der Stadtmitte und hat eine stattliche Größe von rund 50.000 Quadratmetern. Etwa 10.000 Pflanzenarten – davon rund 1.800 exotische Gewächse – wachsen und gedeihen hier. Durch den ganzen Botanischen Garten ziehen sich gepflegte Wege mit Bänken die zu einer kleinen Pause einladen.

Zagreb, die kroatische Hauptstadt - mein erster Besuch

Die hohen Bäume und Sträucher bieten genügend Schatten für einen gemütlichen Spaziergang. Vom Gewächshaus, einem gepflegten Seerosenteich bis zum einfachen Kräuterbeet ist hier alles zu finden.  

Zagreb, die kroatische Hauptstadt - mein erster Besuch

Shopping

Dolac Market

Seit dem Jahre 1926 wird auf dem Dolac Markt Obst, Gemüse und alles was man so im täglichen Leben benötigt verkauft. Der Dolac Market ist täglich geöffnet

  • Montag bis Freitag von 07.00 Uhr bis 15.00 Uhr
  • Samstag von 07.00 Uhr bis 14.00 Uhr
  • Sonntag von 07.00 Uhr bis 13.00 Uhr

Zagreb, die kroatische Hauptstadt - mein erster Besuch

Auf dem Marktplatz wird das frische Obst und Gemüse aus der Region verkauft. Außerdem ist ein reichhaltiges Angebot an Gewürzen vorhanden. In dem Marktgebäude bieten die vielen Fischhändler ihren frischen Fisch an. In der unteren Ebene des Gebäudes sind die Metzger und die vielen Käsestände angesiedelt. 

Zagreb, die kroatische Hauptstadt - mein erster Besuch

Hier auf dem Market findet man alles was für eine gute Mahlzeit gebraucht wird. In Zagreb findet viele kleine Märkte, aber der Dolac Market ist der größte von allen.

Tkalciceva

In dieser kleinen Fußgängerzone befinden sich sehr viele kleine Restaurants und Cafés. Überall hat man die Möglichkeit gemütlich seinen Kaffee draußen unter einem Sonnenschirm auf gemütlichen Stühlen zu trinken. Kleine Geschäfte und Boutiquen laden zum Shoppen ein.

Zagreb, die kroatische Hauptstadt - mein erster Besuch

Ban Jelacic Platz

Der Ban Jelacic Platz ist einer der bedeutendsten Treffpunkte für die Zagreber Bevölkerung. Er besteht schon seit dem 17. Jahrhundert. Hier auf dem Platz finden häufiger Veranstaltungen wie das „Public Viewing“ während der Europameisterschaft statt. Rund um den Ban Jelacic Platz befinden sich zudem viele Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten. Nicht nur Designer-Labels sondern viele andere Labels sind hier ansässig. Auch hier, wie auf den meisten Plätzen findet regelmäßig ein kleiner Markt statt.

Zagreb, die kroatische Hauptstadt - mein erster Besuch

Das war jetzt ein kleiner Rundgang durch Zagreb. Der Stadtkern ist nicht so groß, sodass die genannten Dinge alle zu Fuß machen kann. Ich war eigentlich überrascht wie schön Zagreb mit den vielen alten Gebäuden ist, dazu die tollen Museen und Parks. Für mich gilt auf jeden Fall, Zagreb sollte man gesehen haben und ich für mich steht fest, ich werde bestimmt noch einmal wiederkommen.