Stockholm – meine Eindrücke der schwedischen Hauptstadt

222

Stockholm, eine Stadt, die ich immer schon einmal gerne besuchen wollte. Kürzlich bekam ich die Gelegenheit dazu. Ich war schon einige Tage vor dem Event mit Volvo – Smartphone App für das Auto – in Stockholm und konnte mir die Stadt ansehen. Von Stockholm hatte ich soviel schönes positives gehört, dass ich schon ganz gespannt beim Anflug auf Stockholm auf die Stadt schaute.

Nach der Landung hatte ich schnell mein Gepäck und schon konnte es in die Stadt gehen. Der Flughafen liegt rund 45 Kilometer außerhalb der Innenstadt von Stockholm. Mit dem Arlanda-Express ist man in etwa 20 Minuten am Hauptbahnhof. Der Preis für das einfache Ticket liegt bei etwa 30 Euro. Das Ticket hatte ich bereits online gebucht.

Stockholm verfügt über eine große Anzahl Hotels. Vom einfachen Hostel bis zum 5 Sterne Haus sind alle Preisklassen vorhanden. Ich hatte mich für das Sheraton Stockholm Hotel entschieden, da es sehr zentral liegt. Nicht weit vom Hauptbahnhof entfernt und die meisten Sehenswürdigkeiten sind sehr gut fußläufig zu erreichen.

Stockholm, die schwedische Hauptstadt - meine ersten Eindrücke

Stockholm erleben mit dem Stockholm Touristen Pass

Wer wie ich, einige Tage in Stockholm ist, möchte sich auch gerne einige Sehenswürdigkeiten und Museen ansehen. Stockholm bietet seinen Touristen für diese Zeit den Stockholm Pass an.

Der 3 Tage Stockholm Pass kostet momentan 995 SEK – rund 106 Euro – und beinhaltet 

  • kostenlosen Eintritt zu mehr als 60 Sehenswürdigkeiten Stockholms
  • kostenlose Bus- und Bootstouren durch Stockholms Straßen und Kanäle
  • einen kostenlosen Reiseführer.

Also ein Angebot, mit dem man sich auf jeden Fall beschäftigen sollte.

Die schwedische Hauptstadt Stockholm hat etwa 912.000 Einwohner, über 2 Millionen Einwohner im Großraum Stockholm und ist damit die größte Stadt in Skandinavien. Stockholm erstreckt sich über 14 Inseln, die über 53 Brücken verbunden sind. Die Stadt liegt am Ausfluss des Mälarensees in die Ostsee. Eine Schleuse in der Stadt trennt das Süsswasser des Sees von dem Salzwasser der Ostsee.

Stockholm, die schwedische Hauptstadt - meine ersten Eindrücke

Die Geschichte Stockholms

Die Stadt Stockholm wurde erstmalig im 12. Jahrhundert vom isländischem Dichter Snorri Struluson erwähnt. Er schreibt in seiner Ynglingasaga über eine Pfahlbarriere, die heutige Wasserstraße Norrström. In den 1970er Jahren kamen bei Ausgrabungen Überreste von Wasserpfählen zum Vorschein die aus dieser Zeit stammen.

Historische Belege für die Existenz Stockholms gibt es aber erst ab Mitte des 13. Jahrhunderts. In den folgenden Jahren entwickelte sich Stockholm als eine wichtige Handelsstadt, die bis zum 17. Jahrhundert von der Hanse kontrolliert wurde. Stockholm entwickelte sich zu einer wichtigen Residenzstadt mit dem Einzug Gustav Wasa. Um das Jahr 1600 hatte Stockholm schon eine Einwohnerzahl von 10.000 erreicht. 1634 wurde Stockholm offiziell zur schwedischen Hauptstadt erklärt. Nach diesem politischem und wirtschaftlichem Aufstieg entstanden auch die großen Bauten und Paläste die die Macht symbolisierten. Die Entwicklung stoppte Anfang des 18. Jahrhunderts – Krieg und Pest-. Erst Mitte des 19. Jahrhundert entwickelte sich Stockholm wieder und die Bevölkerungszahl stieg durch Zuwanderung wieder stark an. Die Stadt entwickelte sich von da immer weiter und wurde zu einer modernen und charmanten Metropole Europas.

Stockholm, die schwedische Hauptstadt - meine ersten Eindrücke

Gamla Stan

Auf der Insel Gamla Stan befindet sich der alte Stadtkern von Stockholm. In den vielen kleinen und extrem schmalen Gassen erkennt man das Alter der Stadt. Hier in diesem alten Stadtkern befinden sich viele Galerien, Cafés und Restaurants, die zu einer kleinen Rast einladen.

Auf Gamla Stan befindet sich auch das königliche Schloss, der Reichstag und weitere historische Gebäude.

Stockholm, die schwedische Hauptstadt - meine ersten Eindrücke

Das Stockholmer Schloss

Das von dem Architekten Nicodemus Tessin d. J. In den Jahren 1690 bis 1750 erbaute Schloss ist eines der bemerkenswertesten Barockbauten in Skandinavien. Das Schloss steht auf dem Fundament einer älteren Burg aus dem 16. Jahrhundert. Mit seinen 600 Zimmern dient das Schloss heute der königlichen Familie als Arbeitsplatz und offizielle Residenz. Für Staatsbesuche und andere Feierlichkeiten wird das Schloss für die Öffentlichkeit gesperrt.

Stockholm, die schwedische Hauptstadt - meine ersten Eindrücke

Teile des Schlosses sind auch für Besucher geöffnet. Es sind insgesamt fünf Museen hier untergebracht wie z. B. das Antikmuseum Gustav III, die Schatzkammer, das 3 Kronen Museum. Ein besonderes Highlight ist auch die Wachablösung im Innenhof des Schlosses – 12.15 Uhr werktags und 13.15 Uhr sonntags -.

Stockholm, die schwedische Hauptstadt - meine ersten Eindrücke

Der Reichstag

Der schwedische Reichstag liegt in direkter Sichtweise zum Stockholmer Schloss. Der Bau des Reichstagsgebäudes wurde bereits 1888 beschlossen. 9.000 Eichenpfähle mussten in den weichen Untergrund gerammt werden um ein Gebäude dieser Größe so dicht am Wasser bauen zu können. Fertiggestellt wurde das Reichstagsgebäude im Jahre 1905 und kostete fast das Doppelte von den einstmals errechneten Kosten. Das Gebäude beherbergte nicht nur den Reichstag sondern auch die Reichsbank. Durch die notwendige Vergrößerung des Plenarsaales in den 1970er Jahren wurde das Gebäude zu klein und die Reichsbank wurde in ein neues Gebäude ausgegliedert.

Stockholm, die schwedische Hauptstadt - meine ersten Eindrücke

Sankt Nikolai Kirche

Die Sankt Nikolai Kirche ist im 13. Jahrhundert erbaut worden. Der erste Umbau erfolgte im 15. Jahrhundert und die Kirche wurde fünf-schiffig. Im 17. Jahrhundert wurde sie nochmals umgebaut. Aus dieser Zeit stammt auch der Silberaltar. Die Sankt Nikolai Kirche oder Storkyrkan liegt in unmittelbarer Nähe zum königlichem Schloss. Seit 1942 ist Storkyrkan der Stockholmer Dom. Hier heirateten auch König Carl Gustav XVI und Silvia Sommerlath 1976, sowie Kronprinzessin Victoria und Prinz Daniel 2010. Stockholm, die schwedische Hauptstadt - meine ersten Eindrücke

Das Rathaus

Das Rathaus von Stockholm liegt an der südöstlichen Spitze der Insel Kungsholmen und gehört zu den Wahrzeichen Stockholms. Im Rathaus ist  die Stadtregierung und die Stadtverordnetenversammlung untergebracht. Eingeweiht wurde das Rathaus nach zwölf-jähriger Bauzeit im Jahre 1923.

Der Turm mit seinen 106 Metern kann über 365 Treppen bestiegen werden. Von dort oben hat man einen wundervollen Blick auf Stockholm.

Hier im Rathaus findet auch immer am 10. Dezember das jährliche Nobelbankett statt.

Stockholm, die schwedische Hauptstadt - meine ersten Eindrücke

Schloss Drottningholm

Das auf der Insel Lovön im Mälarensee gelegene Schloss Drottningholm ist seit 1982 der Sitz der königlichen Familie. Das Schloss wurde im Jahre 1580 vom König Johann III von Schweden erbaut und brannte im Jahre 1661 bis auf die Grundmauern nieder. Der Neubau des Schlosses und der Schlosskirche wurden vom Architekten Nicodemus Tessin d. Ä. begonnen und von seinem Sohn im Jahre 1681 vollendet. 

Das Schlosstheater ist eines der am besten erhaltenden Barocktheater in Europa. Nach dem Attentat auf König Gustav III in der Stockholmer Oper verfiel das Theater und wurde erst wiederentdeckt und 1922 renoviert. Die originale Bühnentechnik ist noch vorhanden und zudem noch 30 guterhaltene Bühnenbilder.

Museen in Stockholm

Die Liste der Museen in Stockholm ist sehr lang. Als interessierter Tourist muss man sich bei seinem ersten Besuch in Stockholm für einige entscheiden. Einige der historischen Museen befinden sich auf der Insel Djurgarden. Die Insel Djurgarden ist entweder mit der Djurgarden-Fähre von Gamla Stan oder auch über eine Brücke mit dem öffentlichen Nahverkehr zu erreichen.

Stockholm, die schwedische Hauptstadt - meine ersten Eindrücke

Das Vasa Museum

Die Vasa eine schwedische Galeone zählte zur damaligen Zeit zu dem am stärksten bewaffneten Kriegsschiff. Das Schiff sank bereits nach 1.300 Metern auf seiner Jungfernfahrt im Jahre 1628. Im Jahre 1956 fand man das Schiff und im Jahre 1961 wurde es geborgen. Das Schiff wurde mehrfach restauriert und ist heute im Vasa Museum zu besichtigen. Ein Museumsbesuch, der sich wirklich lohnt.

Stockholm, die schwedische Hauptstadt - meine ersten Eindrücke

Nordiska Museum

Das Nordiska Museum liegt auch auf der Insel Djurgarden. Hier ist die Geschichte Schwedens ausgestellt. Die ältesten Ausstellungsstücke stammen etwa aus dem 16. Jahrhundert. Gegründet wurde das Museum Anfang des 19. Jahrhundert von Artur Hazelius. Im Nordiska Museum sind in Dauer- und Wechselausstellungen das Leben und die Gebräuche Schwedens ausgestellt. Auch bei diesem Museum gilt, wer etwas über Schweden lernen möchte, sollte das Museum auf jeden Fall besuchen.

Stockholm, die schwedische Hauptstadt - meine ersten Eindrücke

Skansen Museum

Das Skansen Museum ist das älteste Freilicht Museum der Welt. Es liegt auch auf der Insel Djurgarden. Im Skansen Museum sind ungefähr 150 Gebäude aus ganz Schweden ausgestellt. Im Skansen Freilichtmuseum befinden sich auch rund 300 Tiere die vorwiegend im Norden Europas zu Hause sind. Hier besteht auch die Möglichkeit den Handwerkern bei ihrer Arbeit zu zusehen. Auf der zum Museum gehörenden Freilichtbühne finden regelmäßig Konzerte und Veranstaltungen statt. In diesem Museum merkt man kaum wie schnell die Zeit vergeht.

Stockholm, die schwedische Hauptstadt - meine ersten Eindrücke

Dies waren alles Museen die sich mit dem Leben in Schweden und Skandinavien befassen. Aber Stockholm hat noch viele weitere Museen wie das ABBA-Museum, das Museum für moderne Kunst, Fotografiska oder auch das Nobelmuseum. Hier muss man sich entscheiden wie viele und welche Museen man besuchen möchte. Bei dieser Auswahl, keine leichte Entscheidung.

Stockholm, die schwedische Hauptstadt - meine ersten Eindrücke

Shopping in Stockholm

Ich glaube es geht nicht ohne einen Einkaufsbummel in einer neuen Stadt. Für mich gehört es einfach dazu in einer Stadt einmal durch die Geschäfte zu bummeln und zu sehen, was gibt es hier anderes als bei uns. In Stockholm befindet sich auch das größte Kaufhaus Schwedens und zwar das Ahlens City. Hier finden man nicht nur die größte Kosmetikabteilung Skandinaviens sondern auch die Mode schwedischer Designer. H & M und Lindex als schwedische Labels sind auch mit einigen Häusern in der Fußgängerzone vertreten. Hier findet man auch das älteste und luxuriöseste Kaufhaus Stockholms, das 1902 eröffnete NK sowie auch das größte Einkaufszentrum Stockholms, das Gallerian.

Das war jetzt ein kurzer Einblick wie ich die ersten Tage in Stockholm verbracht habe. Einiges habe ich in der Zeit gesehen und vieles werde ich mir bei meinem nächsten Besuch noch ansehen. Denn für mich steht es auf jeden Fall fest, ich komme wieder nach Stockholm.