RIU Hotel in Miami, Florida – mein Hotel in diesem Urlaub

929

Wie ich in meinem letzten Bericht ja erzählt habe, bin ich gut in Miami angekommen und habe alle Hürden mit meinen Englischkenntnissen gemeistert. Ich stand vor dem Flughafen, wartete auf meinen Shuttle Bus der mich zum RIU-Hotel auf die Collins Avenue bringen sollte, spürte den warmen Wind und die hohe Luftfeuchtigkeit und hatte das Gefühl, hier und jetzt beginnt mein Urlaub.

Mit dem von mir im voraus gebuchten Super-Shuttle erreichte ich mein RIU-Hotel in recht kurzer Zeit. Das Einchecken im Hotel war recht einfach nur den Reisepass und die Kreditkarte vorlegen und der Rest ging wie von selbst.

IMG_0330

Nun war ich auf meinem Zimmer. Es war schön groß und verfügte über 2 französische Betten sowie reichlich Stauraum für meine Sachen. Schnell hatte ich meinen Koffer ausgepackt, mich etwas frisch gemacht nach der langen Reise. Jetzt war ich bereit für den Pool  und nun erst Meer.

IMG_0511

Am Pool angekommen, suchte ich mir einen passenden Platz. Der Pool hatte eine schöne Größe und es waren auch reichlich Liegen vorhanden. Palmen und Blumenbeete rundeten das Bild ab. Jetzt noch ein paar Handtücher und das Vergnügen kann beginnen. In diesem Hotel ist es üblich, dass jeder Gast zu seiner Zimmerkarte auch eine Handtuchkarte bekommt. Um ein Handtuch zu erhalten gibt man die Karte ab. Es war niemals ein Problem das nasse Handtuch gegen ein trockenes zu tauschen. Verließ der Gast nachmittags oder abends die Poolanlage und gab sein Handtuch zurück so erhielt er auch seine Karte zurück.

IMG_0310

Über einen Holzsteg gelangte man zum Meer mit seinem an dieser Stelle recht breitem Strand. Ich bin immer wieder begeistert wenn ich diesen endlos langen Strand und das Meer mit seinem etwa 28 Grad warmen Wasser genießen kann. Die langen Spaziergänge am Wasser und zwischendurch immer mal einige Meter zu schwimmen und einfach die „Seele baumeln“ lassen, das ist für mich Urlaub.

IMG_1510

Am späten Nachmittag machte ich mich auf den Weg in Richtung South Beach um zu sehen, wie sich diese Gegend in den letzten Jahren verändert hat und alles neue zu erkunden. Vieles hatte sich in den Jahren verändert. Etliche Fast-Food Ketten, Restaurants und Shops waren verschwunden, viele Neubauten oder auch noch im Bau befindliche Gebäude waren an ihrer Stelle.

Langsam ging ich zu meinem Hotel zurück und dachte über meine neuen Eindrücke nach.

Der nächste Morgen, frisch geduscht und ausgeruht ging ich zum Frühstück. Dem recht großen und geräumigem Frühstücksraum war eine schöne Außenterrasse angeschlossen. Das Buffet, das mittig im Frühstücksraum aufgebaut war, bot warme und kalte Speisen an. An einer Omelett-Station konnte man sich seine Spiegeleier oder sein eigens zusammengestelltes Omelett braten lassen.

IMG_1496

Viele verschiedene Sorten Wurst und Käse, sowie frisches Gemüse, Joghurt und Müsli wurden angeboten. Genauso waren mehrere Sorten Brot, Toast, Baguette und kleine Partybrötchen vorhanden. Das Angebot von frischem Obst, diversen Kuchen und Cookies war riesig. Alles war zum Essen bereit und so konnte ich mein Frühstück genießen und zwar auf der Außenterrasse.

Während meines Frühstücks stellte ich auch fest, dass dieses RIU-Hotel stark von deutschen Touristen und Touristen aus dem südamerikanischen Raum als Urlaubsdomizil gewählt wird.

IMG_1504

Ich genoss meine Tage mit den langen Strandspaziergängen, das Leben im RIU-Hotel, kurzum den ganzen Urlaub. Was ich außer langen Strandspaziergängen sonst noch alles gemacht habe erzähle ich euch demnächst.

Mein Fazit ist, dass ich das nächste Mal vielleicht einmal im nördlicherem Teil von Miami verbringen würde oder es einmal mit Fort Lauderdale probiere, um etwas Neues zu entdecken, aber eines steht auf jeden Fall fest – der Atlantikstrand von Florida wird auch weiterhin immer mein Favorit sein.

Ward ihr schon mal in Miami, vielleicht sogar in diesem Hotel. Eure Erfahrungen würden mich interessieren.

Auch dunkle Wolken gehören zu Miami
Auch dunkle Wolken gehören zu Miami
Sonnenaufgang vor etwa 2 Stunden
Sonnenaufgang vor etwa 2 Stunden
Der Atlantik, wie ich ihn mag
Der Atlantik, wie ich ihn mag