Zimtschnecken oder Cinnamon Rolls – aus Hefeteig, selbstgemacht

Heute stelle ich euch meine mittlerweile vielgeliebten Zimtschnecken vor. Meine ersten Zimtschnecken, die ich kenngelernt habe, das war wie so häufig in einem Urlaub in den USA, in Florida. Diese Zimtschnecken waren aus einem Backpulverteig gebacken und mit sehr viel Puderzuckerguss bestrichen, dem sogenannten Icing. Ich fand sie nicht so berauschend, denn sie waren recht trocken und klebten ohne Ende.

Meiner Meinung nach, konnte man so etwas viel besser machen und zwar mit einem Hefeteig. Gesagt, getan und im Internet ein wenig gesucht und schon hatte ich ein Rezept für Zimtschnecken mit Hefe als Treibmittel.

IMG_0152

Viele arbeiten nicht gerne mit Hefe, denn wenn die Zutaten zu heiß sind, kann die Hefe nicht wirken und der Kuchen wird hart. Es heißt auch immer, Hefe verträgt keinen Durchzug, ob das allerdings stimmt weiß ich nicht. Ich will es auch gar nicht ausprobieren, denn mein Kuchen soll gelingen.

Nach den ersten Backversuchen wurde noch hier und da etwas verändert und nun finde ich das Rezept richtig gut.

IMG_0147

Hier die Zutaten für den Teig:

  • 500g Mehl
  • 1 Päckchen Trockenhefe oder 1 Würfel frische Hefe
  • 200 Milliliter Milch
  • 80g Zucker
  • 80g Butter oder Margarine
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier

Für den Belag:

  • 60g flüssige Butter oder Margarine
  • 125g Hagelzucker
  • 10g gemahlenen Zimt

Für den Puderzuckerguss:

  • 100g Puderzucker
  • 15 Milliliter bis 20 Milliliter Milch oder Wasser

Butter oder Margarine und die Milch erwärmen, nicht heiß werden lassen sondern nur lauwarm. Die Butter oder Margarine, die Milch und die Eier in eine große Rührschüssel geben. Anschließend Mehl, Zucker, Vanillezucker, Salz und zum Schluss die Trockenhefe dazu geben.

Nehme ich frische Hefe für den Teig, dann die Hefe zerkleinert in die lauwarme Milch geben und darauf achten, dass auch die Eier nicht zu kalt sind. Man kann die Eier in dem Fall auch als letztes auf das Mehl geben.

Nun die ganzen Zutaten mit den Knethaken des Mixers zu einem glatten Teig verrühren. Den fertigen Teig abdecken und an einem warmen Ort gehen lassen bis er sich ungefähr verdoppelt hat.

Ich mache es häufig, dass ich den Teig schon am Vorabend ansetze und abgedeckt bis zum Morgen stehen lasse. Eine andere Möglichkeit ist auch, den abgedeckten Teig in den auf 50 Grad vorgeheizten Backofen zu stellen und die Temperatur wieder abschalten. Das dauert in etwa 1 Stunde.

IMG_0148

Nun den Teig auf eine bemehlte Unterlage oder auf der Arbeitsplatte ausbreiten, zu einem Rechteck von etwa 25cm mal 45cm. Ich mache es immer mit den leicht bemehlten Händen.

IMG_0149

Jetzt die flüssige Butter oder Margarine darauf mit einem Pinsel verstreichen. Den Hagelzucker mit dem Zimt vermischen und auf den Teig gleichmäßig verteilen. Das Ganze nun vorsichtig aufrollen und in gleichmäßige Stücke schneiden.

IMG_0150

Diese Stücke auf ein entweder eingefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Die einzelnen Stücke können verhältnismäßig dicht aneinander liegen.

Das Backblech wieder in den auf 50 Grad vorgeheizten Backofen geben und nochmals gehen lassen für etwa 10 Minuten bis 15 Minuten. Nun den Backofen auf 200 Grad hochstellen und die Zimtschnecken 20 Minuten bis 25 Minuten backen lassen. Nun noch eine Garprobe machen ob sie gut durchgebacken sind.

IMG_0151

Die Zimtschnecken erkalten lassen und wer es möchte, noch mit dem Puderzuckerguss bestreichen.

Mir bleibt nur noch zu sagen, probiert es aus, lasst es euch schmecken und sagt mir wie euch das Rezept für Zimtschnecken gefällt.

Best Ager Reiseblog und Travelblog - Leoni vom Reiseblog WalkingOnClouds berichtet für Ihre Leser von Reisen rund um die Welt und stellt Rezepte aus der eigenen Küche vor
Leonihttps://www.walkingonclouds.tv
Ich bin Leoni, eine "Über50-Bloggerin" aus München und schreibe meinen Reiseblog und Back-& Kochblog bereits seit 2013. Angefangen hat alles mit meiner Liebe zu gutem Essen und Reisen. Viele Freunde wollten wissen, wo ich gerade bin und welches Reiseziel ich dieses Mal gewählt habe. Auf "Walking On Clouds" erzähle ich euch von meinen Reisen und meinen Momente in der Küche...

Aktuelle Berichte

Beliebte Postings

Schokoladentorte – mit einer Füllung aus Bananen und Sahne

Die Torte, die ich euch heute vorstellen möchte habe ich einem meiner vielen Backbücher gefunden. Vor einigen Jahren habe ich diese Schokoladentorte zum ersten...

Wirsingeintopf – dieses Mal mit Hackfleisch und Käse

Der Herbst und Winter, eben die kalten Jahreszeiten laden wieder ein, Eintöpfe zu kochen. Im Sommer greift man auf frische Salate und gegrilltes Fleisch...

Knorr Fix Ofen-Makkaroni alla mamma

Heute mal wieder etwas aus der Versuchsküche von Knorr. Ich habe mich für ein recht neues Produkt von Knorr entschieden und zwar das Fix-Produkt...

Grünkohleintopf – schnell selbst gemacht

Jetzt in der kalten Jahreszeit schmeckt Grünkohleintopf am besten. Denn gerade Grünkohleintopf sowie ein (Erbseneintopf) schmecken am besten wenn es draußen kalt und ungemütlich...

Rezept einfacher Kirschkuchen – gelingt immer – schnell gemacht

Jeder der öfter einmal bei mir vorbeischaut weiß, dass ich ein "Kuchenliebhaber" bin. Nicht nur das ich sehr gerne backe, nein, ich esse auch...

Knorr fix Ofen-Spaghetti mit Mozzarella

Heute einmal etwas aus der Knorr Küche und zwar die Knorr fix Ofen-Spaghetti mit Mozzarella. Ich probiere immer wieder gerne einmal die neuen Produkte...

Lebkuchen-Kekse – ganz schnell und einfach selber...

Bunte Lebkuchen gehören für mich einfach wie der Adventskranz und der Adventskalender in die Vorweihnachtszeit....

Umstieg auf ein Elektro Auto – Erfahrungen...

In den letzten 10 Jahren war ich mit einem Smart for Two unterwegs und bin...

Schokoladen-Muffins – ganz schnell und einfach gebacken

In der heutigen Zeit gehören die verschiedensten Muffins zum Angebot in jeder Bäckerei. In vielen...

Blaubeerschnecken – schnell und einfach mit Hefeteig...

Auf das Stückchen Kuchen am Nachmittag kann ich ganz schlecht verzichten. Aus diesem Grund backe...
Send this to a friend